Poolproben im LIMS abbilden


Für eine Gruppentestung kann in der Probenvorbereitung zur Analytik ein Poolen/Pooling von Proben eingesetzt werden. Dies bedeutet, dass Einzelproben in einem Reaktionsgefäß vermischt als „Proben‐Pool“ zur Analyse zusammengeführt werden. Dieser Proben-Pool wird dann analysiert und das Ergebnis gilt dann für jede Einzelprobe, die in diesem Proben-Pool enthalten ist. Das Pooling von Proben ist daher eine Methode, mit der einerseits bei Pandemien besonders viele Einzelproben ohne Kapazitätserweiterung analysiert werden können, und andererseits eine besonders kostengünstige Möglichkeit zur Analyse.
Der Ablauf des Pooling von Proben im Labordatenbank LIMS ist dabei genau wie bei Ihnen im Labor: Aus mehreren Einzelproben wird zunächst im Labordatenbank LIMS eine Poolprobe erstellt. Danach wird mit Hilfe einer Formel das ermittelte Ergebnis der Poolprobe für die Einzelproben übernommen.

Pool Proben Poolproben Pooling von Proben im LIMS Labor Informations Management System

Im folgenden zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Poolproben auch bei Ihnen im LIMS verwenden können:

A: Mehre Einzelproben in einer Poolprobe zusammenführen


1.) Sie legen in Ihrem Analysenauftrag die Einzelproben an. Jede Einzelprobe erhält dabei auch eine eindeutige Probenummer.

2.) Wählen Sie nun die Einzelproben In der Probenliste an, aus den Sie die eine Poolprobe bilden möchten.

3.) Am unteren Ende Ihrer Probenliste wählen Die den Punkt Poolprobe anlegen aus und klicken auf anzeigen, um die Aktion auszuführen. Dabei wird eine neue Probe mit neuer Nummer angelegt, die Poolprobe.



4.) in der Proben anlegen Maske sehen Sie nun im Stammdatenfeld Pool Proben die Probenummern der Einzelproben, die mit dieser Pool Probe verknüpft werden.



Bei den gepoolten Proben ist nun die Info hinzugekommen, dass diese Einzelprobe Teil eines bestimmten Pools ist.

B: Ergebnis der Poolprobe in den Einzelproben per Formel verwenden


Als nächstes können Sie nun mittels Formel einstellen, dass die bei der Poolprobe eingetragenen Ergebnisse für die Einzelproben automatisch übernommen werden.

Die Formel sieht folgendermaßen aus:
valuefromsample(Proben ID, Parameterabkürzung, Spalte)

Die Proben ID ziehen wir uns aus dem Stammdatenfeld DDF_part_of_pool, hier ist die ID der Poolprobe hinterlegt (bei allen gepoolten Einzelproben).
Ein Beispiel: Mit dieser Formel greifen wir den Wert aus der Spalte 0 des Parameters mit der Abkürzung Pool und der Proben ID aus dem Stammdatenfeld DDF_part_of_pool ab.

valuefromsample(stammdatenfeld('DDF_part_of_pool'), 'Pool', 0)

Mit der Hinterlegung der Formel in dem Schema valuefromsample(stammdatenfeld('DDF_part_of_pool'), 'Pool', 0) in einem Parameter, der bei der Pool Probe und bei den gepoolten Einzelproben angelegt ist, wird das hinterlegte Ergebnis des Pools für alle gepoolten Einzelproben übernommen.

Pool Proben LIMS

Pool Proben LIMS Labordatenbank

Um in Ihrer Labordatenbank Pool Proben anlegen zu können sprechen Sie bitte mit Ihren Kundenbetreuern, gerne schalten wir Ihnen diese Funktion frei.


Allgemeines

Einführungsphase

Mitarbeiter

Aufträge

Proben

Probenvorlage

Berichte

Berichtstabellen Editor

ADM

Kunden

Kundenzone (optional)

Anlagen

Angebote

Rechnungen

Parameter

Rechnen mit Parametern

Schnittstellen

Webservice

Prüfpläne / Grenzwerte / Spezifikationen

Dokumentenlenkung

Prüfmittel

Material

Mitarbeiterschulungen

8D-Report

Sonstiges

Fragen und Antworten

Lieferantenbewertung

Dateiverwaltung

Auswertungen